Archive for November 2005

Neue Banknoten Schweiz. Sieger des Ideen-Wettbewerbs

November 27, 2005

Wer mag daran denken, dass es nicht wichtig ist, welche Bildchen die Banknoten schmuecken, sondern wie das Geld einer Wirtschaftsgemeinschaft gedeckt ist.
Denn Geld kann man naemlich garnicht sehen…die Gerechtigkeit ja auch nicht….

Schoen sind sie aber die Ideen und Entwuerfe der Banknotenbildchen von Sieger Manuel Krebs aus Zuerich:
Quelle: SNB

Wenn man Ideen hat und Entwuerfe unterschreibt zur Gelddeckung, dem wichtigen Thema, dann wird allerdings scharf geschossen:
John F. Kennedy

Kann sich noch jemand an die alten historischen Banknoten erinnern, die man „D-Mark“ nannte und was die andere Grundlage, die eigentuemliche Deckung dieses Regiogeldes war ?

Siehste, das ist es eben…..

Werbeanzeigen

Urin-Therapie. Spinner oder nicht ?

November 22, 2005

Es gibt Loesungsansaetze in der Heilkunde, die mir noch nie ueber die Lippen gekommen sind.

Aber man soll ja nie „NIE“ sagen….
Quelle: HPS-Online

Bitte etwaige Erfahrungsberichte per Kommentarfunktion zuruecklassen….

Richter Luigi Tosti zu Gefaengnisstrafe verurteilt

November 20, 2005

Wenn ein Tyrann staendig in Erklaerungsnot geraet durch einen unbeugsamen Widersacher, wird er ungehalten und blind vor Wut.

Stoerenfriede wie einen Sokrates, Gallileo verurteilt man zu Tode.

Da kann Richter Luigi Tosti ein Lied von singen:
Nationworld Headlines

Auch eine Demokratie ist eine Form von Tyrannei. Nur eben dass sie demokratisch legitimiert ist.
Mahnern bricht man das Rueckgrat.

Top Politically inCorrect Words for 2005 !

November 18, 2005

Frage an Herrn v. Goethe:
Denkste wirklich, dass Woerter am „Anfang“ standen ?

Meine Antwort:
Vermutlich, lieber Johann, gibt es Woerter naemlich erst, seit die Menschheit bedenklich Nahe an ihr Ende gekommen ist…

BEWEIS:
Die Liste der Politisch nichtKorrekten Woerter 2005
Quelle: Global Language Monitor

Bleibt noch zu ergaenzen:
Daemlich hat nichts mit Damen zu tun ?!
Herrlich nichts mit Herren ?!

Und Analphabeten sind bitteschoen keine Anal-phabeten !

Eulenspiegeleien ! Machen mich lachen.

Als Kasper, Hampel und Komiker haben die Politiker, die politisch korrekten, ihre Diaeten wirklich verdient !

„Kolumbus“ war Jude aus Portugal und hiess Salvador Fernandes Zarco

November 16, 2005

Wer bisher nur die Geschichte ueber den Jungen aus Genua gelesen hat, der sollte sich mal fragen:
„Warum gerade er ?“

Ganz leicht wie Sherlock Holmes.
Puenktchen fuer Puenktchen.

Hier der Denkanstoss:
Quelle: von Manuel Luciano da Silva

Gaebe es eine Jury fuer Geschichtsfragen….meine Zweifel an der bisherigen Version koennte ich nicht leugnen.

Peter Drucker. Missionar fuer die Glorifizierung von Zwangswirtschaft

November 15, 2005

Herr Drucker hat einer neuen Fuehrungselite die schwierigste Arbeit erleichtert:
Das Einspannen, Zureiten und Ausrichten einer neuen Generation von Hilfsarbeitern im gehobenen Dienst.

Herr Drucker war schlau und aeusserst erfolgreich.
Kein Wunder, dass jeder und ueberall von ihm nur in den allerhoechsten Toenen spricht.

Worum geht es ?

Selbstverstaendlich kennen bereits die „Wilden im Urwald“ das Zauberrezept, wie man aus einem normalen Stammesmitglied ein Mitglied mit besonderen Aufgaben macht.
Um dem Mitglied fuer seine ihm zugedachte Aufgabe eine Autoritaet zu verpassen, schickt man ihn in den Wald, zu den Geistern, und kommt er nach Tagen zurueck, dann ist er eine „eingeschworene“ und geweihte Respektsperson.

Wenn man einen Grossgrundbesitz verwaltet braucht man Knechte, verwaltet man eine Fabrik braucht man Arbeiter, will man ein Fliessband einrichten, muss man seine Leute fuer eben diese Arbeit vorbereiten, eintrainieren, auswaehlen und zuegeln.
(und wer schon mal als Trainer oder Personalchef gearbeitet hat weiss, wie schwierig diese Einarbeitung eines Menschen sein kann)

Die USA, das ist ihr gutes Recht, wollten nicht laenger Schuldnerland sein.

Nach zwei erfolgreichen Weltkriegen fern der eigenen Heimat, kann man heute mit Stolz behaupten, man sei das einzige Glaeubigerland der Welt, die einzige Siegermacht !

Darum geht es:
Man will das einzige Glaeubigerland bleiben !

Hier kommt wieder Peter Drucker ins Spiel.
Denn die Gefahr ist gross, dass viele fleissigen Europaeer, Asiaten oder andere Voelker mit ihren alten Fuehrungseliten, Strukturen und Rezepten allmaehlich das Blatt wenden und wieder Glaeubiger werden und zwar auch der USA gegenueber.

Also was hat Peter Drucker erfunden ?
Das „Management“.

Das bedeutet:
Frueher musste ein junger Mensch in die Lehre, dort uebte und lernte er bis er sich einen Gesellen nennen durfte, war er sogar ein Erfinder -und nicht nur Nachahmer- dann wurde ihm von hochoffizieller Stelle die Wuerde des Meistertitels zuerkannt.
Als Meister hatte er Pflichten und Rechte.
Seine groesste Pflicht war seine persoenliche Haftung.

Und diese Heizelmaennchen-Wirtschaft muss ein Land wie die USA entschieden bekaempfen.

Das geht nur fundamental, von der Wurzel:
Eine „Corporation“ hat kein Stammkapital, keinen namentlich bekannten Eigentuemer, keinen Fachmann, kein eigenes genehmigungspflichtige Aufgabengebiet -eine Corporation darf schlichtweg ueberall wildern wo es will- geniesst Steuerprivilegien, hat NICHTS, ausser: geliehenes Geld der Anleger, Zocker, legale Mafiosi….

Und mit diesem Geld will eine Corporation die unuebersehbar vielen Werkstaetten der Heinzelmaennchen uebernehmen und an den Fruechten Honig saugen.
Das geht am besten, wenn man mit dem vielen Anlegergeld zugleich hinderliche Gewerkschaften foerdert, Patente kauft, Politiker besticht, sich an Banken beteiligt und in moeglichst vielen Bereichen aktiv wird, woimmer es Quellen gibt, welche Heinzelmaennchen zum Arbeiten brauchen, Salz oder Wasser zum Beispiel…

Sind die Heinzelmaennchen Konkurs oder verschwinden sie von der Bildflaeche, dann muss man jetzt die eigene, die neue Unternehmensform als „segensreich“ preisen (und demokratisch legitimieren)

Man benoetigt die ehemals freien Unternehmer als dienstbeflissene, subalterne Fuehrungskraefte, Fuessekuesser, Palladine, Eunuchen ….im Dienst der neuen Herrschaft….

Genau das hat Peter Drucker verstanden.

Keine Lehrvertraege, keine Sozialvertraege – aber Drucker spricht von der Verantwortung…

Keine Entscheidungskompetenz, kein Fachwissen, keine Verantwortung, keine soziale Anerkennung – aber Drucker redet von „Wissensprofessionals“…

Keine Schulausbildung mit Disziplin, keine Schulung zu Eigenverantwortung, Selbsthilfe, Analyse und Erfindungsbegabung , dafuer nur multiple-choice- aber Drucker redet von „Wissensarbeiter“…..

Keine Steuern, keine Menschlichkeit, keine Ordnung, kein Fair-Play, keine Rechtssicherheit – aber Drucker spricht von der „sozialen Verantwortung“ einer Corporation…

Kein Pluralismus, keine Wahlmoeglichkeiten fuer Arbeiter, keine Vielfalt, keine Lebensfeude – aber Drucker spricht von „Freiheit“…..

Keine Geheimnisse, keine Ruecklagen, kein Geldwertstabilitaet, kein Patentschutz finanzierbar, Statistiken zeigen jedem Konkurrenten wo was zu verdienen ist – aber Herr Drucker redet von Menschenrecht und Wuerde….

Tatsache ist:
Ein Manager in einer Corporation ein armes Schwein (wie jeder andere Arbeiter auch)!

Statt Verdienst zu erhalten muss er staendig seinen Arbeitsplatz als Ehre ansehen und dafuer Lohnverzicht hinnehmen.
Schliesslich wird sein Lebenslauf in wenigen Jahren, wenn man ihn ausstauscht, mit diesem geldwerten steuerfreien Mehrwert versehen sein…bei dieser Corporation als Manager gearbeitet zu haben…

Und seine Mitarbeiter muss er zum Dank auch staendig ausspionieren und darueber Bericht erstatten.

Ein Manager ist ein armens und ueberaus dummes Schwein.
Er weiss es bloss nur nicht.
Er denkt sogar, sein „Job“ sei eine wunderbare neue Sache, um die ihn seine Vorvaeter nur beneiden koennen….

Das ist das Verdienst von Peter Drucker. Er hat aus Menschen glueckliche Manager gemacht.

Er und alle seine Speichellecker (unsere unterwuerfigen Professoren) verdienen unsere tiefste Verachtung !

WirtschaftssicherstellungsVerordnung. Hatten wir doch schonmal ?!

November 13, 2005

Eine und insbesondere diese Grosse Koalition wird die galoppierende Verschuldung und Verschlechterung der deutschen Wirtschaft nicht aufhalten und schon garnicht umwenden koennen.

Zuerst protestieren die Kinder von Randgruppen, bald werden auch die restlichen dabeisein und in naher Zukunft werden Arbeiter mit Protest und Brandbomben ihrer Wut Ausdruck verleihen.

Zum Glueck fuer uns alle gibt es die:
Wirtschaftssicherstellungsverordnung

und ein „Grundgesetz“ mit dem Artikel: 80a
JUSLINE: Art. 80a GG

Aber genau sowas hat doch schon mal jemand ausgerufen und eingerichtet ?!
Und immer waren es liebe Sozialisten !!

Verdammt und verflucht !
Soll der Volkstrauertag heute die Terroristen der Freiheit und Menschlichkeit nicht aus den Augen verlieren !!

„Behind the Hedge“ Lesenswerter Artikel von David Skeel

November 11, 2005

Das Lesen lohnt.
Quelle: LEGAL AFFAIRS

Das Beten lohnt nicht.
Das Denken vielleicht.

Notfalls sollte man seine Frau befragen, aber nur dann, wenn sie garantiert nichts von „Hedgefunds versteht“ und noch unbeeinflusst mit weiblicher Vorahnung Gut und Boese scheiden kann…..

„Der SCHREI“ – zeigt die Stimmung in Deutschlands Jugendzimmern

November 9, 2005

Es ist nur nur was faul in Frankreich.

Ich will nicht so tun, als ob blinde Zerstoerungswut nur als ein „Phaenomen“, ein bedauerliches Ergebnis, verfehlter „Integrationspolitik“ bedeutet, welches man kurzentschlossen mit Knueppel und Gefaengnisstrafe wieder zurechtbiegen kann.

Ich will auch nicht darueber debattieren, mit welchen Strassenkaempfen, Aufstaenden und Revolten und mit welchen Volksverhetzern sonst in der Vergangenheit Vergleiche angestellt werden koennen.

Ich will aber sehr wohl genau hinhoeren, wenn die TOKIOHOTEL-Kinder ihre Liedchen singen und beobachten, welche Wirkung sie dabei erzielen:

Hoerprobe: TOKIOHOTEL

Und nun ?
Wenn die Kinder aelter werden, ausgeschrien haben, werden sie nach Halt und spiritueller Ausrichtung duersten und sich von Seelenfaengern einfischen lassen.

Welch ein Glueck fuer Sekten und andere Hypnotesier-vereine, dass sie im Maentelchen einer Koerperschaft clamheimlich und steuerfrei missionieren duerfen und unermessliche Reichtuemer den bald herangewachsenen Kindern aus der Tasche ziehen werden.

Bis auch diese Menschen als Schlachtvieh ausgeschlachtet und weggeworfen werden.

Es riecht mir streng nach kuenftigen „Bauernaufstaenden“ der missbrauchten Arbeitslosenscharen

Bericht: Chemiewaffeneinsatz im Irak

November 8, 2005

Krieg ist grausam.
Befreiung ist aber nicht Krieg.

Einen Krieg muss man erklaeren.
Eine Befreiung aber nicht.

Wie wollen wir den Irakern erklaeren, dass wir sie befreien und nicht bekriegen wollten ? Chemiewaffen im Irak

Wehe den Besiegten !