Archive for September 2005

DDR-Propaganda Lieder zum Anhoeren

September 30, 2005

Hallo Geschichtsfreunde,

hier eine Seite mit vielen Propagandaliedern der DDR:
DDR LIEDER

Beispiel:
Lied der Berliner Mauer

Rattenfaenger pfeifen schoene Lieder !

Werbeanzeigen

Luther widerlegen tut Not. Wegen der Menschen

September 29, 2005

Es gibt immernoch Menschen, die sorglos oder professionell bewusstlos die Thesen Luthers studieren, preisen, verkuenden.

Aber das Totschweigen der Luege hilft der Wahrheit nicht auf die Beine, macht sie nicht lebendig.

Lesen, Denken, Handeln ist ein Muss.

Ich habe die Schmaehkritik dieses Herrn Luther ueber „die Jueden und ihre Luegen“ auf meinem Blog abgebildet, so wie diese von jemandem, der sich des „Antitheismus“ ruehmt, ins Netz gestellt wurde.

Ich bitte meine werten Besucher, diesen ungeheuerlichen Text hier nachzulesen:
Martin Luther

Sehen Sie selbst und bitte fragen Sie sich:

„Wie wuerde wohl ein Schueler oder Student, vernuenftig, ueberzeugend und mit eigenen Worten auf Martin Luthers Mordaufruf gegen Mitmenschen, Mitbuerger, Nachbarn und Freunde, die Juden sind, reagieren und antworten ?“

Auf diese Antworten kommt es naemlich an !
Und nicht auf irgendwelche „PISA-Studien“.
Seit wann, uebrigens, ist Schweigen Gold ?

Arbeiter sind wie Sachen ! Den Arbeitslosen die Wahrheit sagen.

September 28, 2005

Kein mir bekannter Aufsatz sagt mit solcher Deutlichkeit, wie es heutzutage um die Arbeit und den Wert von Arbeit bestellt ist !

Bitte lesen:
UNI KIEL

Zwar sucht der Autor die Ursachen der Krise im Nebel.
Keine Erwaehnung von Deflation, Tauschwirtschaft oder Geldschoepfung.
Keine Rede davon, dass bei Deflation Ware und Arbeitsplaetze im Ueberfluss vorhanden sind aber kein Geld, um die Produkte des einen mit den Produkten des anderen zu tauschen.

Und wer Geld hat, gibt es nicht aus, sondern „investiert“ es an der Boerse, welche infolge dessen an Wert gewinnt und nicht wegen Verkaufserfolgen der Fabriken …..

Keine Rede vorallem davon, dass die Regeln der Wirtschaft geplant und umgesetzt werden von Leuten, die Regeln setzen wie andere, die Computerprogramme schreiben oder Computer bauen

Und geradezu ueberheblich frech ist die Diktion des Autors.
Der Kerl ist unverschaemt !

Aber wahr sind sie die beschriebenen Folgen sozialdemokratischer Sozialpolitik !

„Die Wuerde ist unantastbar“
Der Wert eines Arbeiters entspricht der einer Sache:

Je aelter desto Schrott

Was Peter Mandelson in Brighton NICHT sagte

September 27, 2005

Das hier hat er gesagt:
Peter Mandelson in Brighton am 26.9.2005

Das hat er NICHT gesagt:

Wachstumsraten lassen sich nicht herbeirufen.
Europaeische Einheit ist in Wahrhheit das Gegenteil von Einigkeit, schafft Zwietracht und Chaos.
Nachdem wir unsere Widersacher hinreichend ausgeschaltet bzw. von den Schalthebeln der Macht entfernt hatten, verlief die „Lisbon agenda“ planmaessig und stoerungsfrei.

Unser Modell traegt Fruechte.
Noch nie war die Rentabilitaet von Kapitalinvestitionen lukrativer als heute.
Es ist uns auch gelungen, saemtliche Bande einer sozialen Ordnung aufzuspalten und auszuhebeln.

Verantwortung und Gemeinsinn konnten wir mit Individualinteressen ersetzen.
Jetzt gilt es, die Sehnsucht der Menschen nach irgendeiner Absicherung lukrativ fuer Investoren auszuschlachten.

China und Indien koennten in Frieden und eigenstaendig eine soziale Marktwirtschaft nach ihren jeweiligen unterschiedlichen Kulturen aufbauen.
Wenn man die Voelker in Ruhe liesse.
Das werden wir jedoch nicht zulassen.

Es ist selbstverstaendlich eine uns allen bekannte Utopie zu meinen, dass alle arbeitenden Menschen in Europa ein Hirn wie Einstein besitzen und sich nur mit „top quality“ beschaeftigen koennten.
Aber wir versprechen es einfach und tun so, als ob ihnen damit geholfen wuerde.

Um die Vernichtung von uralten, gewachsenen Kreislaeufen zu beschleunigen, wollen wir den Menschen das Leben und Arbeiten unberechenbar machen.
Tageloehner im Herzen. Tageloehner bei der Arbeit.

Wir schuetten die Maerkte Europas mit Ware oder Geld derart zu, dass darunter jeder Betrieb, jede Lebensaufgabe eines Arbeiters ersticken muss.
Ziehen wir Kapital von diesen Orten wieder ab, oder drosseln die Warenschwemme, werden erwartungsgemaess neue Zwangslagen der Menschen entstehen, welche ungeahnte finanzielle Renditen zur Folge haben.
Von oben betrachtet, werden die Arbeiter flexibel sein wie Forellen im Zuchtteich.

Dabei laesst sich prima den ahnungslosen Menschen der Vorwurf machen, sie selber haetten Schuld an ihrem wirtschaftlichem Versagen.
Ihre Gier, Habsucht und Eitelkeit werden wir ihnen vorhalten.

Frueher lebten die heute unterentwickelten Laender in hoellischer Misere.
Das Glueck, der Frieden, der Reichtum und die Hochkulturen in Asien, Afrika und Suedamerika, bevor der Kommunismus installiert wurde, war nur eine Scheinwirklichkeit.
Freiheit und Demokratie gab es nirgends.

Heutzutage reicht es uns eben nicht, in den kommunistisch demokratischen Staaten, deren Pate wir sind (z.B. Nordkorea, Rotchina, Vietnam) als blosse Waffenverkaufer zu agieren.
Um auch andere Produkte aus Europa dort absetzen zu koennen, muss der europaeische Arbeiter auf ein Lebensminimum zurueckversetzt werden, um billig arbeiten zu muessen.

Damit er nicht aufmuckt, zwingen wir ihn, sich von unseren Gewerkschaften vertreten zu lassen, aber verbieten, dass ein Arbeiter Eigenstaendigkeit und finanzielle Rueckendeckung erhaelt, um ohne Gewerkschaftskontrolle seine Rechtsansprueche durchzusetzen.

Und wehe, jemand denkt oder redet schlecht ueber die Zukunft !

Wichtig ist, so oft wie und woimmer es moeglich ist, dieses unsere Modell fuer die Zukunft zu preisen.
Unsere Aufgabe muss es sein, eine Waehrungsreform herbeizufuehren.
Goldbestand x Geldnoten.
Und schwupps sind die USA die Staatsverschuldung quitt !

Demokratisch legitimiert wird dies nur moeglich sein, wenn wir den Untergang von Unternehmen und Kulturen, um nicht Staatskollaps zu sagen, mit Kreditzahlungen solange uebertuenchen bis die Blase platzt.

Soll mal keiner kommen und sich beschweren !

Ich wollte immer nur das Beste.
Und Herr Greenspan hat Euch soeben noch gewarnt !
CNN MONEY: Herr Greenspan v. 26.9.2005

Das einzig erfreuliche ist, werte Leser:
Wir koennen sagen: WIR HABEN ES ERLEBT !

Deutschlands Facharbeiter wandern aus

September 26, 2005

Diese Nachricht heute in Portugal:

„Erstmals in der Geschichte Deutschlands uebersteigt die Anzahl der Auswanderer die Zahl der Einwanderer“
Quelle: JORNAL DE NOTICIAS

Kann es sein, dass mir diese Nachricht in deutschen Zeitungen bisher noch nicht aufgefallen ist ?

Teuerungsrate wegen Kraftstoffpreis ?

September 26, 2005

Alarm bei BILD:
BILD : Newsticker

Teuerungsrate 2,5 % wegen der explodierenden Kraftstoffpreise.

Haben sich die Witzbolde mal Gedanken macht, welches Gewicht die Kosten fuer Rohoel am deutschen BIP halten ?
Sollten mal hier gucken:
IWK Koeln

1,1 %

Man muesste die „MYTHBUSTERS“ vom Discovery-Channel mal auf diese geheimnisvollen 1,1 % Prozent, ursaechlich am Preisanstieg der gesamtdeutschen Volkswirtschaft, aufmerksam machen.

HURRA ! Wir sind die Exportweltmeister….

September 26, 2005

Vollbeladen mit Waren fahren die Schiffe hinaus in die Welt und kehren leer zurueck in den heimatlichen Hafen.
Man stelle sich vor:
Der Kapitaen tritt vor seinen Schiffseigner hin und jubelt:
„Ich bin ein Weltmeister. So leer wie Dein Schiff ist keines zurueckgekehrt !“
Quelle: DIE WELT

Wer ist dieser Schildbuerger Joerg Eigendorf ?
Sein Lebenslauf hier:
Joerg Eigendorf

Was dem lieben Joerg fehlt ist eindeutig ein Hauch von Ahnung.
Kein Wunder, dass die Bevoelkerung schon nicht mehr weiss, was sie denken soll, oben und unten, rechts und links, Soll und Haben nicht mehr unterscheiden kann.

„Die deutsche Textilindustrie ist gesund und kann auf den internationalen Maerkten bestens konkurrieren“
hoert man diese Schildbuerger wie Joerg verkuenden und die Statistik scheint einen solchen Trugschluss auch zu beweisen….

Keine Rede davon, dass die „exportierten“ Textilien und ein gewichtiger Anteil sonstiger Gueter zunaechst einmal von deutschen Firmen importiert wurde.
Kein Arbeiter in Deutschland hat an ihnen auch nur einen Groschen verdient.

Exportueberschuss heisst:
Wir saugen Kapital aus dem Wirtschaftsleben zur Finanzierung.
Wir schaffen nicht nur Arbeitsplaetze sondern auch Wertgegenstaende auf nimmer Wiedersehen ins Ausland.

Wir muessen irgendwo Schleusen oeffnen, damit der Gueteraustausch, den der Schildbuerger Joerg und der Depp von Kapitaen in meinem Beispiel, jubelnd blind verhindert haben, bewerkstelligt wird.

„Dank Euro“ geraten diejenigen unserer deutschen Mitbuerger in Not und Verzweiflung, die eine Schwemme von Importen hinnehmen muessen (z.B. die Bauern und einfachen Arbeiter)

Dank Euro muss Deutschland seine Waehrung nicht aufwerten.
Dank Euro kann z.B. Portugal seine Waehrung nicht abwerten.

Dank Exportueberschuss der Deutschen erleidet Portugal momentan eine Vernichtung der eigenen Industrie- und Gewerbebetriebe.

Wenn die Portugiesen merken, wer letztendlich dafuer verantwortlich ist, dass das eigene Land im Begriff ist, ein Reservat fuer Folklore und Golfplaetze zu werden, dann werde ich verstehen koennen, dass Hass und Rache in den Seelen der Portugiesen gaehren.

Muesste Joerg seinen Unterhalt als Frittenverkaeufer verdienen, haette er einen solchen Unsinn nicht verfasst, dann haette er schon einmal ein „Buch gehalten“…..

Halliburton Aktien explodieren nach oben

September 24, 2005


Kummertraenen in New Orleans.
Freudentraenen bei Anlegern und Spekulanten !

Die Halliburton Aktien schiessen in die Hoehe:
Quelle : HALLIBURTON WATCH

Den Grund kann man sich denken.
Nicht der Staat USA wird den Menschen in New Orleans helfen, sondern die Firma Halliburton. Das zumindest wetten die Insider.

Und diese Hilfe wird den Amerikanern teuer zu stehen kommen !
Halliburton spendet ein wenig, vielleicht ein huebsches neues Fenster im Koelner Dom und schwupps wird man zum Menschenfreund, Foerderer der Kuenste, Vorbild der Jugend sowie geachtete und gefragte Persoenlichkeit der Oeffentlichkeit.

Das Rezept fuer eigenen Reichtum, das solche Leute den hoffnungsvollen Menschen und aufmerksamen Zuhoerern grosszuegig anvertrauen ist dann immer dasselbe:

Alfred v. Oppenheim:
„Es ist hoechste Zeit, die Gesellschaft auf ein langjaehriges Entzugsprogramm einzustellen“
Quelle: Reichtum incognito

Solche Botschaften sind nichts neues.
Sie sind so alt wie die Menschheit.

Wehe den Armen !

All Available NY Fire Dept. Dispatch Tapes from 9/11

September 22, 2005

Erinnern gebietet Verinnerlichen.
Hoeren, Fuehlen, Denken, Handeln.
Quelle: The Memory Hole

Weitersagen.

Saubere Verbrennungsmotoren verspricht Erfinder Joe Williams

September 21, 2005

Es gibt auch Nachrichten, die uns hoffen lassen.

Erstens, dass es die Daniel Duesentriebs wirklich gibt.
Zweitens, dass in 50 Jahren eh alles anders ist.
Drittens, dass Joe Williams einmal der reichste Mann der Welt sein wird.
Quelle: MONTREAL GAZETTE

Ich wuensche ihm von hier aus alles Gute !